Skip to main content

Alles f├╝r dein Pferd.

Die Pferderasse Tinker

mehr als ┬╗nur┬ź ein Arbeitstier
TinkerDie originale Herkunft der urspr├╝nglich aus dem irischen stammenden Pferderasse l├Ąsst sich auf die britischen Inseln, zur├╝ckverfolgen. Wobei der Name aller Wahrscheinlichkeit nach von dem Berufsstamm der Kesselflicker (Tinker) abstammt, welche diese Rasse bevorzugt benutzten. Heute, bedingt durch gelungene Kreuzungen gibt es noch Abstammungen der Original Tinker. So werden sie unter anderem als Gypsi Tinker, Irish Cob oder in den USA als Gypsi Vanner gehalten. Urspr├╝nglich als reines Arbeitstier gez├╝chtet und gehalten, erfreut sich diese Rasse heute nicht zuletzt als Freizeit- und Therapiepferde gro├čer Beliebtheit. Bereits in den 90er Jahren des vorangegangenen Jahrhunderts machte man sich die Intelligenz und die Neugier sowie die relative Gutm├╝tigkeit dieser Rasse zunutze, um sie in der therapeutischen Behandlung von geistig benachteiligten Kindern einzusetzen. Wobei es der ausgeglichene Charakter dieser Rasse ist, welche diese auf diesem Aufgabengebiet Einsatz hat finden lassen.

 

K├Ârperliche Charakteristiken der Tinker oder Irish Tinker
Der K├Ârperbau der Tinker, ergibt sich aus einer ganzen Reihe von anderen Pferdetypen. So finden sich in dessen baulicher Beschaffenheit k├Ârperliche Charakteristiken von Pony, Warm- und Kaltbl├╝tern. Eine Mischung, welche sich vor allem in der gedrungenen, starkknochigen K├Ârperbau der Tinker widerspiegelt. Der ausgepr├Ągte Kn├Âchelbehang und das ├╝ppige Langhaar als auch der Ramskopf stellen weitere typische Charakteristiken derselben dar. Interessanterweise ist die R├╝ckenmuskulatur dieser Quadrat-f├Ârmigen Rasse eher schwach ausgebildet. Mit ein Grund warum an der relativ schmalen R├╝ckenmuskulatur im Speziellen gearbeitet werden sollte, da ansonsten das tragf├Ąhige Gewicht bei diesen Pferden mit 50-60 Kilogramm relativ gering ausf├Ąllt. Bei Z├╝chtern sind ein kompakter nicht zu kurzer Hals erw├╝nscht. Wobei der R├╝cken kurz und gerade verlaufen sollte. Die Hufe m├╝ssen zumindest teilweise mit Behang versehen sein und gro├č genug sein um gegen eine ├ťberbelastung des recht st├Ąmmigen K├Ârpers gefeit zu sein. Die Vielfalt der Fellfarben kann genau so variieren wie die k├Ârperlichen Aspekte dieser als wenig gleichf├Ârmig angesehenen Pferderasse. So finden sich in dieser Pferderasse Rappen genauso wie Braune oder Fuchsfarbene oder Gefleckte. Wobei Gefleckte und Stichelhaarige als auch Palomica eher die Ausnahme darstellen und vornehmlich im irischen Raum zu finden sind.

 

Heutige Verwendug der Tinker
Die Zeiten als Tinker und andere daf├╝r geeignete Pferderassen in landwirtschaftlichen Bereichen eingesetzt wurden, ist (Gott sei Dank) vorbei. Bedingt durch deren relativen Gutm├╝tigkeit, der ausgepr├Ągten geduldigen Art, der Intelligenz und des ausgeglichenen Charakters eignen sich Tinker vor allem als Zugtiere und in therapeutischen Bereichen. Besonders zu erw├Ąhnen sei hier die Arbeit mit Kindern, welche unter Spastiken oder unter dem Down-Syndrom zu leiden haben. Wobei die Erfolgsrate erstaunlich hoch angesiedelt ist. Bedingt durch das geringe Stockma├č, so erreichen Tinker ein solches zwischen 130 und 160, eignet sich diese Rasse hervorragend als Reitpferde f├╝r Kinder und Jugendliche. Tinker weisen, so wie kaum eine andere Pferderasse eine ganz Sammlung an baulichen wie auch charakteristischen Eigenheiten auf. Neben den unterschiedlichsten k├Ârperlichen Eigenarten, zeigen diese, trotz allgemein bekanntem ausgeglichenem Temperament, Spiel- und Bewegungsfreude auf. Eine Tatsache, welche sie besonders bei J├╝ngeren umso beliebter macht.


├ähnliche Beitr├Ąge