Skip to main content

Alles für dein Pferd.

Shetland-Ponys

Die meisten jungen Reiter sammeln ihre ersten Reiterfahrungen auf dem Rücken eines Shetland-Ponys. Die kleinen Kraftpakete sind besonders bei Kindern sehr beliebt. Die kleinblütige Pferderasse vereint die Agilität und Schnelligkeit großer Pferderassen mit ihrem milden Kaltblüter-Temperament. Im folgenden Beitrag wird das Shetland-Pony ausführlich vorgestellt.

 

Geschichte der Shetland-Ponys
Diese Kleinpferderasse ist ursprünglich auf den zu Schottland gehörenden Shetland-Inseln beheimatet. Die Inseln liegen nördlich von Schottland. Aufgrund der ungünstigen Bodenverhältnisse und des rauen Klimas. Dadurch fand automatisch eine natürliche Auslese statt. Nur die widerstandsfähigsten Tiere überlebten. Die Umweltbedingungen sind auch der Grund für die Kleinwüchsigkeit von Shetland-Ponys. Sie wurden nicht durch gezielte Auslese klein gezüchtet und kommen anders als andere Pferderassen auch mal einen Tag ohne Bewegung aus.

Auf den Shetland-Inseln wurden die Minipferde hauptsächlich in den Bereichen Viehzucht und Landwirtschaft eingesetzt. Durch die auch auf den Inseln zunehmende Industrialisierung wurden sie kontinuierlich weniger eingesetzt und verdrängt. Stattdessen wurden die Ponys aufs englische Festland gebracht und dort häufig als Grubenpferde eingesetzt. Es war geplant, die Minipferde durch Einkreuzungen anderer Pferderassen stärker zu machen. Lord Londonberry, der sich für die Erhaltung der Rassereinheit einsetzte und Shetland-Ponys auf seinem eigenen Gestüt züchtete, ist es zu verdanken, dass die ursprüngliche Kleinpferde-Rasse bis heute erhalten wurde.

 

Allgemeine Informationen zum Shetland-Pony
Shetland-Ponys erreichen ein Stockmaß zwischen 87 und 107 cm und bringen ein Gewicht zwischen 120 und 250 Kilo auf die Waage. Alle Fellfarben und Zeichnungen sind bei diesem Kleinpferd möglich. Zur Zucht verboten sind lediglich Tiger-Schecken.

Shetland-Ponys besitzen einen gut proportionierten Kopf und große Nüstern. Der Hals ist kurz, die Ohren sind klein. Typisch für diese Pferderasse sind das dichte Langhaarfell und kurze, kräftige Beine.

 

Wesen und Charakter
Die Minipferde sind freundlich, intelligent, gutmütig und robust. Sie sind zudem sehr genügsam, sodass sie relativ unkompliziert gehalten werden können. Aufgrund ihres dicken Fells können sie sogar unter den härtesten Bedingungen leben und das ganze Jahr über im Freien auf der Weide verbringen. Unter freiem Himmel fühlen sich Shetland-Ponys am wohlsten. Als Herdentiere brauchen sie zwingend den Kontakt zu Artgenossen.

Shetland-Ponys sind trittsichere und leichtfüßige Kleinpferde. Sie kommen deshalb auch im unebenen Gelände hervorragend zurecht. Auch mit großen Lasten können die Vertreter dieser Rasse gut umgehen. Sage und schreibe 60 Kilo kann ein Shetland-Pony auf seinem Rücken tragen. Ziehen können die Kleinpferde sogar das Doppelte ihres Körpergewichts.

Shetland-Ponys können 40 Jahre alt werden. Ältere Tiere benötigen eine besonders sorgfältige, aufmerksame Pflege und dürfen auf keinen Fall vernachlässigt werden. Bei entsprechender Pflege gehört ein älteres Shetland-Pony noch längst nicht zum alten Eisen, sondern leistet seinem Besitzer weiterhin gute Dienste.

 

Verwendung von Shetland-Ponys
Im Laufe der Zeit wurden Shetland-Ponys auch im Bergbau immer weniger eingesetzt. Die Ponys mussten fortan andere Aufgaben übernehmen. Sie wurden als Reitpferde für Kinder, Zugtiere für Kutschen, im Landschaftsbau, Therapiepferde und als Zirkuspferde eingesetzt. Auch hierzulande sind Shetland-Ponys als Show- und Kinderponys sehr beliebt. Shetland-Ponys lassen sich zudem besonders leicht einreiten. Von Kindern werden Shetland-Ponys auch deshalb so geliebt, weil sie sich stundenlang bürsten, Putzen oder Zöpfe flechten gefallen lassen, zumindest, wenn sie gelegentlich einen Leckerbissen bekommen.


Ähnliche Beiträge